LG Warstein-Rüthen






Besucherzähler:

51513



Username:

Passwort:


Passwort vergessen?!?

22.1.2017: Joshua Michalik Doppelsieger der Westfälischen U18 Meisterschaften


Doppel-Westfalenmeister: U18-Sprinter Joshua Michalik von der LG Warstein-Rüthen feierte mit seinen Siegen über 60 Meter und 200 Meter einen tollen Einstieg in die Hallensaison.

Mit zwei westfälischen Meistertiteln ist Nachwuchssprinter Joshua Michalik von der LG Warstein-Rüthen in die Hallensaison gestartet. Der 16-jährige Suttroper setzte sich in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle zunächst über 60 Meter knapp gegen den Münsteraner Lukka Herden durch und siegte auch wenige Stunden später im 200-Meter-Lauf vor Justin Junker (Wattenscheid).
Zehn Tage vor den Landes-Titelkämpfen sah es noch nicht nach einem derart erfolgreichen Jahresauftakt für Michalik aus. Wegen anhaltender muskulärer Probleme konnte er wochenlang nur ein sehr abgespecktes und bei schnellkräftigen Bewegungsabläufen – Tempoläufe und Starts mussten gänzlich ausfallen - stark eingeschränktes Training absolvieren. Erst ein Termin bei seiner Physiotherapeutin Britta Meerpohl brachte schlagartig eine deutliche Verbesserung und vor allem wieder ein schmerzfreies Sprinten.
Dass dem Deutschen U18-Meister über 100 Meter angesichts dieser ungünstigen Voraussetzungen über 60 Meter in 7,04 Sekunden sogar eine absolute Topzeit gelang, ist mehr als beachtlich. Aktuell bedeutet diese Leistung die drittbeste Zeit seiner Altersklasse bundesweit hinter dem Cottbusser Dominik Wache (6,99 Sekunden)und Nick Kocevar (TSV Bad Endorf, 7,03 Sekunden).
Doch leicht gemacht wurde dem Athleten der LG Warstein-Rüthen der Erfolg nicht. Sowohl im Vorlauf (7,06 Sekunden) als auch im Finale setzte er sich nach einem eher schwachen Startabschnitt erst jeweils auf den letzten Metern mit zwei bzw. einer Hundertstel gegen Lukka Herden (Brillux Münster) durch. Der Münsteraner holte sich später noch den Titel im Weitsprung mit 6,83 Metern.
Für den 200 Meter-Sieg drei Stunden nach dem 60-Meter-Finale genügte Michalik quasi ein Lauf mit „angezogener Handbremse“. Zu verunsichert war der LG-Sportler wegen des wochenlang ausgefallenen Tempolauftraining, dass er das Rennen sehr vorsichtig begann, es aber trotz des in der zweiten Kurve näher an ihn heranlaufenden Wattenscheiders Justin Junker noch souverän zu Ende brachte. Die eher bescheidene Siegeszeit von 23,30 Sekunden war am Ende zweitrangig, konzentriert sich Michalik bei den kommenden Meisterschaften im Februar, den NRW-Titelkämpfen in Leverkusen sowie den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen doch ganz auf die kurze 60-Meter-Distanz.
Über eine neue persönliche Bestzeit konnte sich LG-Athletin Jana Hagenbruch freuen. Die junge Sprinterin kam in ihrem 60-Meter-Vorlauf auf gute 8,33 Sekunden und verpasste dabei nur um vier Hundertstel den Einzug in das B-Finale der Altersklasse U18.

Quelle : Harald Bottin
Schon 303 mal aufgerufen


Neuer KommentarNutzer:
Kommentar: