LG Warstein-Rüthen






Besucherzähler:

51514



Username:

Passwort:


Passwort vergessen?!?

0.0.0: Westfalenmeistertitel für Joshua Michalik




Joshua Michalik (M15) heißt der neue Westfalenmeister in der Klasse M15 über 60m. In der Paderborner Ahorn-Sporthalle errang der noch 14jährige Schüler des Warsteiner Gymnasiums am Sonntag bei den Westfälischen U16-Jugendmeisterschaften völlig überraschend seinen 1. Landesmeistertitel.
Joshua, dessen zugegebenermaßen noch recht junge sportliche Karriere in der Tischtennisabteilung des TV Suttrop begann und der z. Zt. Fußball in der Jugendmannschaft des TuS Allagen spielt, hatte sich in der Freiluftsaison über 100m für die Meisterschaften qualifiziert. Seine Sportlehrerin hatte wohl das richtige Auge, als sie den Verantwortlichen der LG Warstein-Rüthen im Frühjahr 2014 mitteilte:"Ich habe da einen reaktionsschnellen Schüler in meiner Klasse." Joshua nahm an genau vier 100-Läufen teil Er steigerte seine Bestzeit von 13,28 Sek. auf gute 11,91 Sek. im September beim Rüthener Flutlichtsportfest.
LG-Trainer Harald Bottin meldete ihn für die U16-Hallenmeisterschaften. Joshua verstand es bei 41 Teilnehmern mit nicht für möglich gehaltenen 7,35 Sek. die schnellste Vorlaufzeit hinzulegen. Im A-Endlauf trat er dann gegen den Westfalenmeister über 100m Luka Herden (LG Brillux Münster) und den Westf. Vizemeister Maximilian Busse (TuS Eintracht Minden) an. Joshua erwischte einen hervorragenden Start und gab den so erreichten 50cm-Vorsprung gegenüber Maximilian Busse nicht mehr ab. Abermals blieb die Uhr bei ausgezeichneten 7,35 Sek. stehen. Auch Maximilian lief mit 7,39 Sek. übrigens die gleiche Zeit wie im Vorlauf. Mit 7,50Sek. wurde der amtierende Westfalenmeiter über 100m, Luka Herden, Dritter.
Mit von der Partie war Kyra Diekfleder (W14). Sie steigerte sich über 60m von 8,65 Sek. auf 8,30 Sek. Sie kam damit aber nicht über ihren Vorlauf hinaus.

Bilder: Joshua Michalik konnte bei seinem 1. Lauf über 60m überhaupt den westfälischen U16-Meistertitel über 60m erringen und Zwar vor Maximilian Busse (l.) und Luka Herden (r).

Quelle :
Schon 728 mal aufgerufen


Neuer KommentarNutzer:
Kommentar: